Parteienverkehr

Mo:
08:30 bis 12:00 Uhr
Di:
08:30 bis 12:00 Uhr und
 
14:00 bis 16:00 Uhr
Mi bis Fr:
08:30 bis 12:00 Uhr
Sie befinden sich hier:Startseite » Bürgerservice AMTSTAFEL » News

03.09.2018 Neues Radwegnetz bringt Radfahrer sicher in die Spittaler Innenstadt

Die wichtigsten Informationen zur Radwegnetz-Erweiterung können Sie HIER HERUNTERLADEN.

 

Die Stadt Spittal wird von zwei überregionalen Radwegen – dem R1 Drauradweg und dem R9 Lieserradweg – erschlossen. Beide Radwege sind lagemäßig fixiert und führen teilweise auf Bundesstraßen in der 50iger-Zone, teilweise auf Gemeindestraßen in der 30iger-Zone sowie teilweise auf Geh- und Radwegen.

 

Nach einem einstimmigen Grundsatzbeschluss im Gemeinderat erfolgte das Festlegen der Trassierung, die Auftragsvergabe an einen Verkehrsplaner, straßenrechtliche Verhandlungen mit den zuständigen Behörden und schließlich die Umsetzung die bauliche Umsetzung, die Beschilderung und die Markierung.

 

Die Stadtgemeinde Spittal hat mit der nun erfolgten Erweiterung des Radwegnetzes einen ersten wichtigen Schritt gesetzt, um die sichere Mobilität mit dem Fahrrad in unserer Stadt sicherzustellen.

 

Folgende Radwegnetz-Erweiterungen umgesetzt:- Vom bestehenden Geh- und Radweg in Edling bis zur Anbindung an den R1 bei der Unterführung Liesersiedlung- Vom Kreisverkehr Hofer West über die 10.-Oktober-Straße bis ins Stadtzentrum Neuer Platz

- vom R1 in der Körnerstraße über die Ortenburger Straße ins Stadtzentrum

 

Um die Sicherheit der Radfahrer zu gewährleisten waren neben der Beschilderung und den Straßenmarkierungsarbeiten straßenbauliche Maßnahmen unumgänglich, welche gemeinsam mit dem zuständigen Sachverständigen vom Amt der Kärntner Landesregierung erarbeitet wurden.

 

Die Gesamtkosten für die Erweiterung des Spittaler Radwegnetzes betragen ca. 80.000 Euro.

 

Die Erweiterung des Spittaler Radwegnetzes geht auf die Initiative des Seniorenbunds und Alpenvereins Spittal zurück und ist auch eine von der Bevölkerung gewünschte Maßnahme des Projekts „Familienfreundliche Gemeinde“.

 

Wenn die nun erfolgten Maßnahmen von der Bevölkerung positiv aufgenommen werden, ist eine zusätzliche Erweiterung des innerstädtischen Radwegnetzes im kommenden Jahr angedacht.