Parteienverkehr

Mo:
08:30 bis 12:00 Uhr
Di:
08:30 bis 12:00 Uhr und
 
14:00 bis 16:00 Uhr
Mi bis Fr:
08:30 bis 12:00 Uhr
Sie befinden sich hier:Startseite » Bürgerservice AMTSTAFEL » News

11.04.2019 Reconstructing-Wohnprojekt: Aus Alt mach Neu

Im Zuge des Reconstructing-Projekts in der Tiroler Straße/10.-Oktober-Straße fand die feierliche Schlüsselübergabe des ersten Wohnhauses mit 24 Wohneinheiten statt.

 

Nach einem Masterplan wurde für die Altsiedlung im Westen der Tiroler Straße/10.-Oktober-Straße seitens der Neuen Heimat in gemeinsamer Abstimmung mit der Stadtgemeinde Spittal eine Bebauungsrichtlinie erarbeitet und durch das aus dem Drautal stammende Architektenteam Paul Mandler und Stefan Thalmann geplant.

Nun konnte die erste Baustufe, deren Ausführung ausschließlich durch Kärntner Unternehmen erfolgte, fertiggestellt werden. Der geförderte Neubau mit Tiefgarage ist zu hundert Prozent barrierefrei, umfasst vier Geschoße plus Keller und verfügt über 24 Wohneinheiten. Investitionsvolumen: 3,2 Millionen Euro.

Die künftigen Mieter erhielten im Zuge einer Feier ihre Schlüssel überreicht. „Für die Stadtgemeinde Spittal ist es entscheidend,  Jung und Alt einen attraktiven Wohnungsbestand zu leistbaren Preisen anbieten zu können“, so Bürgermeister Gerhard Pirih.

Schon vor Beginn der Bauarbeiten und auch währenddessen wurden die Mieter zu regelmäßigen Informationsveranstaltungen geladen. Es fanden gemeinsame Rohbaubegehungen und Projektbesichtigungen statt. In vielen Einzelterminen wurden in Zusammenarbeit mit den Bewohnern individuelle Lösungen für eine optimale Wohnversorgung aller entwickelt.

Bei der feierlichen Schlüsselübergabe konnten Harald Repar, kaufm. GF der Landeswohnbau Kärnten (LWBK), und Wolfgang Ruschitzka, techn. GF der LWBK, unter anderem auch LH-Stv. Gaby Schaunig, Bürgermeister Gerhard Pirih, Vizebürgermeister Peter Neuwirth, die Stadträte Franz Eder und Ina Rauter, die Gemeinderäte Georg Mathiesl und Norbert Rauter begrüßen.

 

Start der 2. Baustufe

Mit der nächsten Baustufe wird bereits im Herbst 2019 an der Stelle der Häuser Tiroler Straße 34-42 begonnen. Für die umliegenden Bewohner werden an die 40 weitere geförderte Wohnungen, u. a. mit teilbetreuten Einheiten, entstehen. Nach Abschluss der Baustufe III – geplant für Ende 2025 – sind insgesamt rund 100 Neubauwohnungen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 12 Millionen Euro entstanden.

 
Infobox Reconstructing:

Aus „Alt mach Neu“ lautet die Devise bei „Reconstructing“. Dabei wird sanierungsbedürftiger Althausbestand durch neue Wohnanlagen in unmittelbarer Nähe ersetzt. Mit dem bautechnisch neuesten Stand kommen eine optimale Wärmedämmung und eine klimafreundlichere Heizung, durch die zentrale Fernwärmeversorgung, zum Einsatz. Das Ergebnis: qualitätsvoller und leistbarer Wohnraum wird geschaffen.