Parteienverkehr

Mo:
08:30 bis 12:00 Uhr
Di:
08:30 bis 12:00 Uhr und
 
14:00 bis 16:00 Uhr
Mi bis Fr:
08:30 bis 12:00 Uhr
Sie befinden sich hier:Startseite » Kulturstadt Spittal » Galerie » Obermoser-Kotric/Osinger

Müllabfuhrplan 2020

Gratis-Windeltonne für Spittaler Familien

Familienfreundliche Gemeinde

Spittaler City Taler Betriebe

Stadtplan

zur Ansicht
Detaildarstellung

Obermoser-Kotric/Osinger

"Tiefschau und Freiräume"

Das Galeriejahr 2020 ist ein besonderes Jahr. Unter dem Motto „40 Jahre Galerie im Schloss Porcia“ wird mit vielen darauf abgestimmten Ausstellungen und den  Schwerpunkt auf Spittaler Künstler das Jubiläum begangen.

Den Anfang machen Gerda Obermoser-Kotric und Erhard Osinger, zwei Spittaler Kunstschaffende, die ebenso 2020 ein rundes Jubiläum begehen – ihren 80. Geburtstag.

Beide haben die Natur und das Spirituelle zum Thema ihrer Arbeiten, jeder für sich in einer interessanten Technik.

Erhard Osinger benützt selbst geschöpftes Papier, vor allem für seine Pastelle, mit welchen er seine künstlerische Laufbahn begann. Aber auch Ölpastell und Acryl, ebenso wie Linol- und Holzschnitt genauso wie Kaltnadelradierung oder Aquatinta gehören zu seinem Repertoire,  womit er wunderbare, farblich unverkennbare, gefühlvolle und feinnuancierte Werke in energetischer Komposition kreiert. Ähnlich seinen Vorbilder – Nolde, Feininger, oder Marck und Macke, um nur einige zu nennen, setzt er Gesehenes, zumeist Ansichten der heimische Landschaft, in grafische Flächen und Formen um, vereinfacht und hebt dadurch hervor. Wichtig ist ihm dabei vor allem ein kompositorisches Zentrum mit Freiraum.

Gerda Obermoser-Kotric verblüfft mit einer einzigartigen Technik, dem Batiken auf Holz, eine von ihr in jahrelangen Experimenten ins Leben gerufen Technik. Dabei benutzt sie ausdrucksstarke Furniere, deren Maserung sie in der Komposition berücksichtigen und integrieren muss, um Themen um den Baum und die Natur in  zarter Struktur und filigranen Netzwerk zu erschaffen.   Der Mittelpunkt meiner Arbeiten ist das Universum als Netz des geistigen Systems vom Leben.

„Geist und Materie sind untrennbar miteinander verbunden. Die Welt ist zu einem riesigen Raum geworden. Meine Sorge um Gefahren, aber auch für die Zukunft dieser Welt lässt mich an Menschen appellieren, sie im Innersten berühren, Gedanken und Gefühle in Bewegung zu setzen. Dies äußert sich meist in symbolischer Sprache, “ meint Gerda Obermoser-Kotric.

Mit einer Ausstellung über die Faszination der Schöpfung eröffnen Obermoser-Kotric und Osinger das Jubiläumsjahr der Galerie „40 Jahre“

 

Vernissage: Freitag, den 24. Jänner 2020, 19:00 Uhr

Dauer der Ausstellung bis 21. Februar 2020