Sie befinden sich hier: Willkommen  Bürgerservice  Aktuelles  Skatepark PUSHER Plaza nimmt Formen an

Skatepark PUSHER Plaza nimmt Formen an

Seit Mitte November wird auf dem Areal des ehemaligen Hallen- bzw. Freibades in Spittal fleißig an der Umsetzung des neuen Skateparks namens „PUSHER Plaza“ gearbeitet.

Die Spatenstichfeier, die man zusammen mit Vertretern der Gemeinden der Nockregion, der LAG Nockregion und des Landes Kärnten begehen wollte, musste aufgrund der Covid19-Pandemie abgesagt werden. PUSHER-Obmann Armin Egger ist trotzdem voller Vorfreude: „Die Tiefbauarbeiten werden noch heuer fertiggestellt, über den Winter darf die Anlage dann ruhen. Sobald es die Temperaturen im nächsten Jahr zulassen, geht es mit den Betonarbeiten weiter.“ Die Fertigstellung ist im Frühjahr 2021 geplant, ebenso wie eine Eröffnungsfeier – wenn es die Covid19-Situation zulässt.

 

Idealer Standort

Der Skatepark entsteht an einer idealen Stelle: Am Areal des alten Hallenbads in Spittal ist eine Anbindung an den öffentlichen Verkehr – Bus und Bahn – ebenso gegeben wie Parkmöglichkeiten und Zentrumsnähe. Das dafür benötigte Grundstück stellte die Stadtgemeinde Spittal dem Verein PUSHER zur Verfügung und übernahm auch die Baureifmachung des Geländes.

Die finanziellen Mittel für den Neubau des Skateparks bringen die Gemeinden Spittal, Seeboden, Radenthein, Ferndorf, Gmünd, Lendorf und Baldramsdorf gemeinsam in einem EU-LEADER-Projekt der LAG Nockregion auf. Zusätzliche Unterstützung gibt es noch aus Fördertöpfen des Landes Kärnten für die interkommunale Zusammenarbeit und den Sportstättenbau.

 

Kommunale Zusammenarbeit

„Der demografische Wandel soll keinen Wettbewerb zwischen den Gemeinden auslösen, sondern Kooperationen für eine gemeinsame Standortqualität hervorbringen. Insbesondere für junge Menschen braucht es Angebote in unserer Region und bei diesem gemeinschaftlichen Projekt haben wir diese mit an Bord. Die LAG ist dafür das richtige Instrument und bestens eingesetzt“ so Christine Sitter, Leader- und Regionalmanagerin der LAG Nockregion. „PUSHER Plaza ist ein Musterbeispiel dafür, wie gut kommunale Zusammenarbeit zwischen Vereinen und den Gemeinden funktionieren kann“, ergänzt Gerhard Pirih, Spittaler Bürgermeister und Obmann der LAG Nockregion.

Bis zur Realisierung des Skateparks war es ein langer Weg. „Seit über 20 Jahren kämpfen Skater schon für einen zeitgemäßen Skatepark in Oberkärnten, der nun durch PUSHER endlich errichtet wird“, sagt Obmann Armin Egger. „Wir sind dankbar für die Unterstützung, die uns von so vielen Seiten zuteilwird. Ohne den Schulterschluss aller Beteiligten über sämtliche Gemeinde- und Parteigrenzen hinweg wäre das Projekt in dieser Form niemals möglich gewesen“, so Egger abschließend.

 

Soweit möglich wurde auch bei der Auftragsvergabe und den eingesetzten Materialien auf die Regionalität geachtet. Der gewählte anspruchsvolle Materialmix aus Beton, Asphalt, Granit und Grünraum soll die Ansprüche aller Skater, von Anfänger bis zum Profi, langfristig erfüllen. Für dieses moderne Design zeichnet der erfahrene Skatepark-Architekt und gebürtige Villacher Darko Stevanovic verantwortlich. Gemeinsam mit der in Kärnten einzigartigen Beleuchtung des Skateparks soll PUSHER Plaza das perfekte Gelände für Wettbewerbe, Kurse und Veranstaltungen werden.

Die Bauarbeiten für den Skatepark "PUSHER Plaza" am alten Hallenbad-Areal laufen auf Hochtouren (Foto © Armin Egger)
Die Fertigstellung des Skateparks ist im Frühjahr 2021 geplant (Foto © Armin Egger)
Die geplante Spatenstichfeier musste aufgrund der Covid19-Pandemie abgesagt werden (Foto © Armin Egger)
Gemeinsam mit der in Kärnten einzigartigen Beleuchtung des Skateparks soll PUSHER Plaza das perfekte Gelände für Wettbewerbe, Kurse und Veranstaltungen werden (Rendering © Darko Stevanovic)